Sperrbezirke wegen Amerikanischer Faulbrut

In Bochum wurden am 26. Februar am Standort „Havkenscheider Straße" und
am 17. Mai im Bereich „Am Birkenwald“ der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut
der Bienen festgestellt. Um die Ausbruchsbetriebe besteht - mit einem Radius von
mindestens einem Kilometer - ein Sperrbezirk.

Die Grenze des Sperrbezirks „Havkenscheider Straße" verläuft wie folgt:
Im Norden: ausgehend von der Kreuzung Sheffield-Ring / Grüner Weg, der Straße Grüner
Weg entlang folgend bis zur Ecke Kornharpener Straße, diese dann entlang bis zur
Wieschermühlenstraße, anschließend der Wieschermühlenstraße folgend bis zur
Unterführung der Autobahn 43
Im Osten: entlang der 43 Richtung Witten bis über die Luftlinie parallel der Alte Werner
Hellweg liegt, von dort aus auf diesen abzweigen und der Straße folgen, bis diese in die
Laefeldstraße mündet
Im Süden: von der Laerfeldstraße aus der Gorch-Fock-Straße folgend bis diese in die
Suntumer Straße abzweigt; anschließend der Suntumer Straße entlang bis diese nach der
Luftlinie gerade in die Wittener Straße verläuft; dann entlang der Wittener Straße bis zur
Kreuzung Immanuel-Kant-Straße
Im Westen: von dort aus entlang der Immanuel-Kant-Straße, die im Laufe des
Straßenverlaufs zur Buselohstraße wird, dieser weiter folgend bis zur Kreuzung Harpener
Straße; die Harpener Straße entlang bis diese wieder in den Sheffield-Ring mündet.

Die Grenze des Sperrbezirks „Am Birkenwald“ verläuft wie folgt:
Im Norden: Ausgehend vom Rembrandweg in Richtung Varenholzstraße bis zum Zeppelindamm
Im Osten: weiter entlang des Zeppelindamms übergehend auf den Munscheider Damm
Im Süden: Vom Munscheider Damm zur Hattinger Straße, weiter Richtung Dr.-C.-OttoStraße
Im Westen: Entlang der Dr.-C-Otto-Straße bis zur Stadtgrenze, von der Stadtgrenze entlang des
Stalleickenweg, weiter Richtung Am Hostepen

Bis zur Aufhebung des Sperrbezirks dürfen Bienen weder in den noch aus dem Sperrbezirk gebracht
werden. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig,
Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen
entfernt werden.
Alle Bienenvölker und Bienenstände im Sperrbezirk werden amtstierärztlich untersucht.
Alle Bienenhalter werden aufgefordert, ihre im Sperrbezirk aufgestellten Bienenstände
innerhalb von acht Tagen nach Veröffentlichung dieser Allgemeinverfügung der
Ordnungsbehörde schriftlich anzuzeigen. Zuvor ist eine telefonische Mitteilung an das
Ordnungs- und Veterinäramt, Tel. 0234 910 8811, durchzugeben.

23.05.2021